© 2019 by Chris Fraas

München, Bayern, Deutschland

Alpin Juwel Hotel | Saalbach-Hinterglemm

November 8, 2017

Wenn man an den Ort Saalbach-Hinterglemm denkt, fällt einem im ersten Moment die eingeschneiten Berge und das Skifahren in einem Winterparadis mitten in Österreich ein. Es bietet aber auch im Sommer jede Menge Möglichkeiten und Aktivitäten wie z.B Wandern in den Bergen oder Baden am See. An einem Wochenende mitten im Juli hatte ich genau das vor. Ich wollte mir mal wieder eine Auszeit vom Alltag nehmen, Zeit für mich finden und die Ruhe der Berge genießen. Ein perfekter Ort dafür bot das Alpin Juwel Hotel in Saalbach-Hinterglemm.

Das exklusive und von Familie Wolf-Schwabl geführte Hotel wurde vor 3 Jahren umgebaut und renoviert. Durch den Anbau wird eine Symbiose von Traditionellem und Modernem geschaffen. Nachhaltigkeit und die Verwendung von Holz spielen dabei eine wichtige Rolle.

 1. Die Ankunft

 

Auf Grund von Unwetter kam ich sehr verspätet und

mitten in der Nacht an. Barchef Markus empfing 

mich mit einer Jausnplatte und stimmte mich 

damit auf ein entspanntes Wochenende ein.

 

 2. Das zimmer

Bei meinem Zimmer handelte es sich um eine von 

zwei Alm Suiten des Hotels. Als ich das Zimmer 

betrat, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Die Einrichtung erinnert an eine urige aber dennoch

moderne und stylische Hütte. Die Suite wurde mit

Herzblut und viel Liebe zum Detail eigens von

Hotelbesitzer Alex Schwabl und seinem Vater

hergerichtet. Neben der tollen Aussicht auf Saalbach-Hinterglemm mit seinem Bergpanorama, bietet das geräumige Zimmer noch weiter Highlights. Einen herausfahrbaren Flachbildschirm, eine gemütliche Kuschelecke, einen eigenen Bergquell-Wasserhahn, ein offenes Bad, ein durchdachtes Lichtkonzept und das wohl exklusivste Highlight: ein Balkon mit eigener Sauna und

Tauchbecken, die ich mir sofort einheizte.

 

3. Die kulinarik

Für die Entspannung des Wellness

Wochenendes sorgte das Alpin Hotel nicht nur

durch ein abgestimmtes Designkonzept, sondern

auch durch ein gesundes und ausgewogenes

Essen. Der Aufenthalt startete am nächsten Tag

mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet.

Neben verschiedensten Sorten von Müsli, Obst,

Marmeladen und Gebäck, gab es noch eine

Auswahl an Schinken, Käse, frisch gepresste

Säften und Aufstrichen. Außerdem bestand die

Möglichkeit sich bei einer Kochinsel frische Pancakes

oder Eierspezialitäten zubereiten zu lassen.

 

 

Am nächsten Morgen wählte ich die Möglichkeit mir das Frühstück exklusiv aufs Zimmer bringen zu 

lassen. Ich entschied mich zuvor für meine Frühstücksfavoriten und die gewünschte Uhrzeit und konnte somit entspannt in meiner Almsuite in den Tag starten – ein wirklich toller Service. Jedes Abendmenü steht unter einem anderen Motto und ich 

wurde mit einem Grillbuffet verwöhnt. Die Vorspeise und das Dessert konnten per Karte gewählt werden. Salate, Beilagen und Fleisch wurden individuell am Buffet zusammen gestellt.  

 

 

Für die Weinauswahl des Abends wurde von der Restaurantleitung persönliche eine regionale Empfehlung ausgesprochen. Ein aufmerksames und sympathisches Personal führte mich durch das Wochenende und es wurden keine Wünsche offen gelassen.Nach dem Abendessen ging es an die urige und gemütliche Bar. Barchef Markus kreierte neben den „Klassikern“ wie Mochito und Sex on the Beach, auch außergewöhnliche Cocktails. Bei guten Getränken und angenehmer Musik konnte ich den Tag entspannt ausklingen lassen.

 

 

 

4. wellness & entspannung

Sich eine Auszeit in der Zimmereigenen Sauna zu nehmen ist schon was schönes, doch der Wellnessbereich und die 

Entspannungsangebote des Alpin Juwel 

Hotels bieten noch weitaus mehr.Bei den 7 verschiedenen Saunen wie z.B das Ayurveda Dampfbad, die Lady Kräuter-Sauna oder die Outdoor Panorama Zirbensauna, ist für jeden Saunaliebhaber etwas dabei. In den Ruheräumen lässt sich bei entspannter Musik, frischem Obst, Tee und dem Ausblick auf die Berge ideal zwischen den Saunagängen relaxen. Wer

es gerne etwas sportlicher angeht, kann im Indoorpool ein paar Bahnen ziehen oder sich im Fitness- oder Yogaraum auspowern. 

Im Außenpool lässt es sich dagegen bei frischer Bergluft, dem Ausblick auf die Berge und mit vielen Massagedüsen,

so richtig entspannen.

 

 

Ein tolles Erlebnis war für mich die einstündige 

Thaimassage. Da ich noch nie so eine Art von 

Massage hatte, war ich natürlich gespannt was 

mich erwarten wird. Mein Masseur Adrian, ein 

sehr netter, lustiger Typ und Experte in seinem

 Gebiet, machte mir schon mit seinen ersten 

Griffen klar, dass es sich hierbei nicht um eine 

wohltuende, sondern um eine Entspannungs-

Massage handeln würde. Dabei geht es einzig 

und allein um die Lockerung der Muskulatur und 

die Förderung der Beweglichkeit. 

 

 

 

Da ich über Verspannungen und Schmerzen im 

Nacken klagte, war ich umso mehr überrascht, dass er mit der Behandlungen an den Fußsohlen loslegte. Jedoch merkte ich schnell, dass das Vorgehen sehr Bedacht war. An manchen Stellen, insbesondere dem Oberschenkel, konnte ich mir den ein oder anderen Schrei nicht verkneifen. Da 

meine Beweglichkeit nicht die optimalste ist, 

wusste Adrian genau wie er mich ärgern konnte. Das Fazit der Massage fällt ganz einfach aus: Zwar war diese nicht durchgehend angenehm, dafür aber unglaublich effektiv. Ich habe mich noch nie so entspannt und locker gefühlt.  Selbst heute, drei Wochen später habe ich im Schulter- und Nackenbereich kaum noch Schmerzen.  Meine erste Thaimassage wird nicht die letzte gewesen sein. Da Adrian und seine Kollegin Steffi ab November 2017 fest den Wellnessbereich des Alpin Juwel Hotels leiten werden, empfehle ich jedem Gast eine traditionelle Thaimassage zu genießen.

 

 

4. lage & umgebung

 Das Alpin Juwel Hotel liegt zentral in Saalbach-

Hinterglemm. Nicht nur das Zentrum sondern auch

die Bergbahn sind in wenigen Minuten zur Fuß zu

erreichen. Ich hab das schöne Wetter und die

kostenlose Joker Card, die mir vom Hotel gestellt

wurde, genutzt und bin zum wandern mit der

Bahn auf den Reitkogel nach oben gefahren.

Von dort aus lässt es sich in kurzer Zeit zur

Sonnalm oder Reiteralm spazieren und in

der Sonne eine guten Kaffee zu genießen. Aber

auch der Zeller See läd vor allem im Sommer zum

spazieren, baden oder sonnen ein.

 

 

Exklusiv – individuell – anders – so lässt sich mein Aufenthalt im Alpin Juwel Hotel am Besten zusammenfassen. Aufgrund der vielen Möglichkeiten & Aktivitäten, die das Alpin Juwel Hotel und Saalbach-Hinterglemm im Sommer bieten, bin ich schon auf die Wintersaison gespannt und freue mich, meinen nächsten Skiurlaub dort zu verbringen.

 

Vielen lieben Dank an die Familie Wolf-Schwabl für einen einzigartigen 

und unvergesslichen Aufenthalt.

 

 

 

Hotel ALPIN JUWEL

Familie Wolf-Schwabl

Haidweg 357

5754 Saalbach-Hinterglemm

Salzburg - Österreich

Tel.: +43 (0) 6541 / 7226

Fax: +43 (0) 6541 / 72 26-56

E-Mail: info@alpinjuwel.at

 

http://www.alpinjuwel.at/

 

Share on Facebook
Please reload

Empfohlene Einträge

Lifestyle Guide: Mit der boon.App und SwatchPAY! kontaktlos bezahlen

December 6, 2019

1/9
Please reload

Aktuelle Einträge

September 11, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

Folgt mir!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square